Ihr müsst auf Offroad-Messen und Allradviecher-Treffen, um euch Input zu holen! Das bekommen wir in letzter Zeit öfters gesagt. Es mag ja auch sinnvoll sein, doch irgendwie ist uns solch eine Veranstaltung weder in Portugal noch in Marokko über den Weg gelaufen. Und extra dafür nach Deutschland fahren? Och nö. Also beschränken wir uns darauf, in so manch ein Expeditionsmobil einfach reinzuschauen, um uns was abzugucken. Und so haben wir uns von einigen richtig guten Ausbauten inspirieren lassen, einige Details mitgenommen. Und auch einfach mal in Augenschein genommen, wie einzelne Elemente, die wir für unseren Ausbau geplant haben, denn bei anderen aussehen. Und so präsentiere ich: der fertige Grundriss für EIWOLA !

Für den einen oder anderen Blogleser dürfte dieser Artikel keine allzu große Überraschung darstellen. Für uns zumindest gibt es nach den letzten Monaten nur eine mögliche Schlussfolgerung: Wir brauchen Allrad!

Gibt es das perfekte Wohnmobil? Nein, es ist immer wird immer ein Kompromiss sein. Denn es wird einfach nicht möglich sein, Kompaktheit und Wendigkeit mit großzügigem Raumgefühl und maximalem Komfort miteinander zu kombinieren. Die Physik setzt hier einfach ihre Grenzen – und die Quantenphysik ist da noch nicht so weit. Und doch … Wir leben nun schon eine Zeit lang im Wohnmobil. Da macht man sich schonmal Gedanken darüber, wie das nächste Wohnmobil sein könnte – wie das perfekte Wohnmobil aussehen würde.

Seit Sommer 2015 bin ich in meinem kleinen Wohnmobil-Selbstausbau unterwegs. Und egal auf welchem Platz ich stehe, mein „Ducatolein“ ist fast immer der Kleinste. In einige größere und kleine Wohnmobile, von Urlaubern und Festbewohnern, von Standardfahrzeugen bis Eigenbauten, habe ich reinschauen dürfen. Und eben weil ich mich frage ob, mir so ein größeres Wohnmobil zum fest drin wohnen vielleicht doch lieber gewesen wäre, gibt’s jetzt einige Beobachtungen und Überlegungen.