Seit Sommer 2015 bin ich in meinem kleinen Wohnmobil-Selbstausbau unterwegs. Und egal auf welchem Platz ich stehe, mein „Ducatolein“ ist fast immer der Kleinste. In einige größere und kleine Wohnmobile, von Urlaubern und Festbewohnern, von Standardfahrzeugen bis Eigenbauten, habe ich reinschauen dürfen. Und eben weil ich mich frage ob, mir so ein größeres Wohnmobil zum fest drin wohnen vielleicht doch lieber gewesen wäre, gibt’s jetzt einige Beobachtungen und Überlegungen.

Da beschäftige ich mich seit einigen Tagen intensivst mit dem Thema „Wohnmobilbatterie“, für einen ausführlichen Ratgeberartikel. Und was geschieht? Bei einem Geschäftstermin läuft mir eine neue Batterie übern Weg, deren Potential ich direkt erkannt habe. Eine tragbare Lithiumbatterie, die sich doch auch super mit einem faltbaren Solarmodul kombinieren ließe. Zwei Produkte, miteinander kombiniert wirklich genial und spannend.

Geht es um die Frage welche Art von Batterie sich am besten als Aufbaubatterie in deinem Wohnmobil eignet, findest du im Internet viele verschiedene Meinungen. Nicht nur dort, auch Wohnmobilhersteller /-händler scheinen sich nicht wirklich einig zu sein. Also habe ich recherchiert, Profis mit Fragen gelöchert, Zahlen ausgewertet – und hoffe, euch jetzt einen verständlichen Überblick bieten zu können welche Batterieart als Versorgerbatterie geeignet ist, welche Vor- und Nachteile mögliche Batterien jeweils mit sich bringen.

Mein Projekt Wohnmobilausbau startete, ohne dass das Basisfahrzeug auf dem Hof stand – oder ich überhaupt ahnte, dass es ein Fiat Ducato werden könnte, den ich selbst zum kleinen Wohnmobil ausbauen würde. Die erste Phase beim Selbstausbau stellt die Planung dar – möchtest du einen Transporter zum Campingbus ausbauen, dann wird eine gute Vorbereitung alles sein.