Ich habe es ja bereits im letzten Bloggeschreibsel angekündigt: Es ist Zeit für Neues, und zwar in Form von einem Basislager hier in Portugal. Seither sind gute zwei Wochen vergangen, und wir haben frohe Botschaft: Das eine Grundstück, das ich in den Weiten des Internets gefunden und das wir uns angeschaut haben, das wollte es auch werden.

Die Testfahrt mit unserem schicken, neuen EIWOLA haben wir uns ja schon irgendwie anders vorgestellt. Immerhin, die zwei Monate in Marokko waren schon ziemlich geil, ehe sie ein jähes Ende fanden. Nun sitzen wir die Coronakrise in Portugal aus, und harren der Dinge. Zeit, die alten Pläne über den Haufen zu schmeißen und neue zu schmieden.

Wir haben es rechtzeitig erkannt, und sind am 10. März im Süden von Marokko losgefahren. Nur schwer konnten wir uns von unserem schönen, friedlichen Strand trennen, um – beinahe fluchtartig – nach Europa zu kommen. Europa, wo sich doch gerade dieser Coronavirus ausbreitet. Den es in Marokko doch bisher kaum gab. Aber auch in Portugal sieht es noch gut aus, und genau da wollten wir sein – wenn es in Europa schlimmer wird, und wenn es in Marokko losgeht.