Alle Nase lang fragt einer, wie man wohl als Digitaler Nomade Geld verdienen kann. In der Weltgeschichte rumreisen, das fancy Vanlife mit dem Onlinebusiness finanzieren, bitteschön mit passivem Einkommen, usw.

Wer als Digitalnomade unterwegs ist, muss sich manchmal schon etwas am Riemen reißen um diese Frage nicht allzu bissig zu beantworten. Mir zumindest liegen da immer wieder einsilbige Antworten wie „Telefonsex“ oder „Onlinezeitschriftenaboverkäufer“ auf der Zunge. Mir geht es so, und ich bin mir sicher, dass es anderen ähnlich ergeht 😉

Ein paar Ideen habe ich mal zu Ende gedacht und für euch ausgearbeitet:

»Wie jetzt, ihr reist mit zwei Wohnmobilen?« Alle paar Wochen kommt diese Frage. Und darauf folgendes Unverständnis, weil das ja so unwirtschaftlich sei. Dabei möchten wir Ducatolein als Zweitwomo nicht mehr missen.

Gibt es das perfekte Wohnmobil? Nein, es ist immer wird immer ein Kompromiss sein. Denn es wird einfach nicht möglich sein, Kompaktheit und Wendigkeit mit großzügigem Raumgefühl und maximalem Komfort miteinander zu kombinieren. Die Physik setzt hier einfach ihre Grenzen – und die Quantenphysik ist da noch nicht so weit. Und doch … Wir leben nun schon eine Zeit lang im Wohnmobil. Da macht man sich schonmal Gedanken darüber, wie das nächste Wohnmobil sein könnte – wie das perfekte Wohnmobil aussehen würde.

Der eine oder andere hat es ja schon gemerkt: umso höher die Außentemperaturen, desto meschuggener die Artikel, die ich auf crosli so poste. Oder ist es Zufall, dass Artikel wie „die Wohnmobilverschwörung“, „mit Hund im Wohnmobil – der große Survivalguide“ oder die Reisekrimis nur bei bestem Wetter entstanden sind? Wohl kaum. Die letzten Tage hatten wir über 40 Grad, war also abzusehen dass das hier kommt: