Die Sandwüste Erg Chebbi ist das touristische Highlight der Region. Und das nicht ohne Grund: Die Sanddünen erstrecken sich kilometerweit, und sind auch ziemlich hoch. Momentan ist so mittelviel los. Es ist durchaus Saison, denn jetzt hat es top Temperaturen. Im Sommer wird es hier schonmal 50 Grad warm, da ist dann alles ausgeflogen. Jetzt aber hat es einige Touris, alles ist geöffnet, man bekommt Tourinippes und lecker Essen, und kann sich auch ein Motorkamel ausleihen.

In Marrakesch geht es nicht um das Abklappern der Sehenswürdigkeiten: durch die engen Gassen der Medina bummeln, in kleinen Läden einkaufen und dabei nicht elendig zu viel zu zahlen, auf dem großen Platz den besonderen arabischen Flair am Abend genießen. Und so bekommst du nachfolgend auch keinerlei Infos, Fakten oder Insidertipps zu den top Sehenswürdigkeiten von Marrakesch. Es gibt keinen richtigen Marrakesch-Reisebericht – sondern einfach nur das, was die Stadt ausmacht: Eindrücke.

Die Reise nach Marokko vorbereiten, einreisen und erst einmal ein gutes Stück nach Süden fahren – in meinem ersten Marokko-Bericht haben wir noch nicht wirklich viel vom Land gesehen, uns aber durchaus einen ersten Eindruck verschaffen können.