Aus der Schlechtwetterzone rein in die Freistehhölle und raus aus der Matschewiese. Ausnahmensweise gibt es nach nur einer Woche wieder einen Reiseblogpost. Gewöhnt euch nicht dran! So viel Action brauch ich nämlich sonst nicht.

Also wenn meine Mutter schon fragt ob wir denn nichts mehr im Reiseblog schreiben, dann wird es wohl wirklich mal wieder Zeit. Und los geht’s:

Nach ein paar Tagen am Barragem de Monte da Rocha wurde es Zeit, ein Stück weiter zu ziehen. Fahrtage haben bei uns derzeit allenfalls 10-30 Kilometer. Perfekt, um noch etwas vom Tag zu haben. Und auch, um eine Region etwas intensiver zu erkunden. Und so sind es von Castro Verde bis Mértola gerade einmal 35km Luftlinie. Mit ein paar Umwegen kommen wir aber immerhin auf knappe 100 Kilometer Fahrtstrecke. Nein, nicht an einem Tag, sondern in zwei Wochen.