Seit dem letzten Reiseblogeintrag sind ungefähr drei Wochen vergangen – woraus man schlussfolgern kann, dass wir jetzt genau so lange am ein und denselben Strandparkplatz rumgestanden sind.

Vom Seeufer, zu dem sich kaum zwei Menschen die Woche hin verirren, rein in die größte Großstadt, die Portugal so zu bieten hat? Von 33 Grad Spätsommerwetter auf 8 Grad am Morgen? Nichts bleibt, wie es ist und alles wird anders. Und so geht es auch bei uns mal wieder weiter.