Ein Wanderurlaub in Südfrankreich, hier empfiehlt sich die Provence.
Leichte bis schwere Wandertouren, im Inneren der Provence, an der Côte d’Azur oder den französischen Alpen: vom längeren Spaziergang bis hin zur anspruchsvollen Wandertour, passende Wanderwege hat Südfrankreich im Angebot. Zahlreiche Wanderungen, quer durch die Provence, haben wir bereits absolviert. Möchten an dieser Stelle ein paar Tipps geben, für unvergessliche Erlebnisse inmitten einer verzauberten Landschaft.


Wandern in der Verdonschlucht

Im Herzen der Provence wandern: zum Einstieg empfehlen sich einige schöne Touren im Nationalpark Verdon, genauer gesagt rund um die Verdonschlucht. Hinauf auf den Berg und einen Kamm entlang oder hinab in die Schlucht zum Baden: die gewählte Wandertour ist saisonabhängig: denn am Wasser kann es im Juli / August schonmal eng werden, zahlreiche französische Urlauber hatten nämlich schon die gleiche Idee. Außerdem dürften 30 Grad plus so manchen Aufstieg zur Quälerei verkommen lassen. Generell gilt, wer im Sommer die Provence zum Wandern aufsucht: sehr viel Trinkwasser einpacken! Denn so manche Wasserquelle im Herbst oder Frühjahr ist nun sehr trocken.

Daher unser Sommertip: Nicht hinauf auf den Berg, sondern rein in die Schlucht! Etwas Schatten und vor allem das wunderbar kühle, klare Wasser machen das Provence-Wandern auch an heißen Tagen möglich.

Sentier littoral: kleine Wanderungen entlang der Côte d’Azur

Selbst in touristisch gut erschlossenen Gegenden gibt es sie, die „Sentier littoral“. Schmale Wanderwege direkt an den Klippen der Côte d’Azur. Einen schönen haben wir in „Saint-Cyr-sur-Mer“ gefunden. Er beginnt am Hafen, führt Richtung Süden die Küste entlang bis nach Bandol. (Tipp: zurück einfach den Bus nehmen). Einige schöne Stunden auf meist gut befestigten Wegen. Ein Wanderweg der Provence, mit Blick aufs Meer.

Tipp: Früh übt sich. Ab spätem Vormittag wird es etwas voller auf dem schmalen Weg. Wer etwas zügiger wandert als andere Menschen dürfte etwas genervt sein, wegen dem ständigen überholen und ausweichen müssen. Um acht Uhr morgens jedoch hat man den Pfad (zumindest in der Nebensaison) ganz für sich alleine!

Les Alpilles

Wandern Provence: Les Baux / Alpilles

Mittelhohe Bergketten, auch einfachere Wandertouren und Wege, welche auch mit dem Mountainbike wunderbar zu erfahren sind. Südlich der Alpillen Wälder, durchzogen mit Wanderwegen, wunderbar markiert, ohne nennenswerte Höhenmeter (z.B. bei Fontviellie). Oder wie wäre es mit einem kleinen Kontrastprogramm? Les Baux-de-Provence, ein sehr populäres historisches Dorf, touristisch SEHR erschlossen, spätestens ab spätem Vormittag gibt es hier garantiert mehr Touristen aus aller Welt als Einwohner. Also flüchten, in Richtung Norden (wo man übrigens auch zum Nulltarif parkt) und ab auf den Berg. Ein dichtes Netz an Wanderwegen, man kann quasi kilometerlang auf der Höhe laufen. Eine Wanderkarte mitzunehmen ist empfehlenswert, damit man auch wieder zum Auto zurückfindet.

Sainte Baume: Wandern wird zum Pilgern

Südfrankreich Wandern: Sainte Baume

Wandern in Südfrankreich, da dürfen Gläubige den Sainte Baume auf keinen Fall auslassen! Das „Massif de la Sainte-Baume“ ist heute ein Wallfahrtsort, genauer gesagt die Grotte de Sainte Baume. Der Legende nach soll Maria Magdalena hier ihre letzten Jahre verbracht haben und beerdigt worden sein. Schön für Wanderer, ob religiös oder nicht: schön angelegte Wanderwege. Auf halbem Weg die sehenswerte Grotte, dann hoch auf den Berg. Wer in der Provence wandern geht sollte diese Station nicht auslassen. Ab spätem Vormittag kommen die Pilgerer, was jedoch nichts macht – es gibt zwei breite Wege bis zur Grotte, und auch der Wanderweg bis ganz nach oben ist breit genug. Besonders eindrucksvoll ist, dass dieser teils treppenartig angelegt ist, mit Steinen wie Kopfsteinpflaster. Hier hat sich jemand viel Arbeit gemacht.

Tipp: Parken direkt am Fuße des Sainte Baume. Sagen Sie dem großen, freilaufenden Hund mit dem riesigen Kopf einen schönen Gruß! Noch ein Tipp: Luxuscampen in Nans-le-Pins. Mit Wasserpark, Spielplatz, Ponyreiten und den auf französisch obligatorischen Mobilheimen zum Mieten.

In der Provence wandern gehn: kleines 1×1

Cote d'Azur: Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 45 Touren. (Rother Wanderführer)
EUR 14,90
  1. Hund von der Leine: warum wir so gerne in die Provence zum Wandern gehen? Man kann seinen Hund frei laufen lassen. Denn die Franzosen tun dies auch, weshalb nur Touristenhunde an der Leine und schlecht sozialisiert sind. Begegnungen unter Fellnasen sind also überwiegend stressfrei.
  2. Viel Sonne, wenig Schatten, kein Wasser: Gerade im Sommer ist das Klima in ganz Südfrankreich recht erbarmungslos. Über dreißig Grad, dazu gerade in höheren Ebenen kaum Schatten, geschweige denn Möglichkeiten die Wasserflasche aufzufüllen. Sonnenschutz jeglicher Art sowie ausreichend Flüssigkeit sind also unumgänglich.
  3. Wanderführer und Wanderkarten für die Provence: Passende Wanderkarten für die Provence gibt es in jedem Dorf zu kaufen. Auch die Tourismus-Büros halten jene bereit. Wer seine Touren mittels einem Wanderführer vorbereiten möchte sollte sich an die Rother Wanderführer halten. Hier sind wirklich tolle Touren drin, für das Inland der Provence wie die Côte d’Azur. Ansonsten sind die „Carte du Randonnée“ in blau gehalten. Sie können übrigens auch auf Amazon erworben werden.

Hat dir dies gefallen?