Heißer Sommer, kühles Wasser – allzu gerne hängen wir dann am See rum. Doch das tun dann meist auch Millionen von Moskitos, und so muss man was gegen Mückenstiche zu unternehmen. Und zwar in zwei Phasen: erst die Mücken abwehren. Und wenn es dann doch passiert ist, die Mückenstiche behandeln. Beides bitte möglichst ohne Chemie.

Also packen wir unser Arsenal an Mückenbekämpfungsmitteln aus. Dieses baut ganz auf dem Prinzip auf: ich möchte bitte erst gar keine Mückenstiche haben. Und wenn sie mich doch erwischen, dann soll es nicht jucken. Beide Ziele, also 1. nicht gestochen werden und 2. juckende Mückenstiche unschädlich machen, möchten bitte möglichst nicht mit irgendwelchem Geschmotze einhergehen. Es hat 30 Grad, es klebt ohnehin schon alles. Da möchte ich mich nicht auch noch mit irgendwas einschmieren wollen. Und wenn schon, dann wenigstens keine Chemie bitte. Doch taugen die Hausmittel gegen Mückenstiche überhaupt was?


Mückenstiche – FAQ

Ehe wir uns damit befassen, wie man effektiv gegen Mückenstiche vorgehen kann, befassen wir uns doch erst einmal mit den Grundlagen: Was und warum sticht mich, und warum juckt das eigentlich immer so?

  • Welche Mücken stechen uns eigentlich?

    In Europa gibt es eine schöne Auswahl an Mücken und Moskitos:

    1. Stechmücken (Culicidae) aka Gelsen (Österreich), Staunsen (Schweiz), Schnaken (Schwaben, Bezeichnung biologisch nicht korrekt), Moskito (Mosquito = kleine Fliege, kommt aus dem spanischen / portugiesischen).
      https://de.wikipedia.org/wiki/Stechm%C3%BCcken
    2. Kriebelmücken (Simuliidae)
      https://de.wikipedia.org/wiki/Kriebelm%C3%BCcken
    3. Gnitzen (Ceratopogonidae) aka Bartmücken, Gnitten, …
      https://de.wikipedia.org/wiki/Gnitzen
  • Warum stechen Mücken?

    Mückenplage, was tun?
    Mückenplage, was tun?

    Nicht alle Mücken stehen – vielmehr sind es die Weibchen. Und sie verpassen dir auch keine Mückenstiche, weil sie Blut so lecker finden. Männliche Mücken ernähren sich ja auch von Nektar. Die weibliche Stechmücke jedoch benötigt Dein Blut (und meines), damit sie Eier legen kann. Es sind wohl insbesondere die Proteine im Blut, die so begehrt sind. Da sie gerne in Süßwassernähe laichen, trifft man die Damen häufig in der Nähe von Seen und Flüssen an. Je nach Gewässer und Wasserstand kann es in einigen Jahren eine wahre Mückenplage geben, dann wieder hat es kaum Stechmücken. Wer schonmal einen lauen Sommerabend am Rheinufer oder Bodensee verbracht hat, weiß wovon ich rede: Hier gibt es Mückenstichgarantie!

  • Warum stechen sie immer mich?

    Manche Menschen haben sie nie, andere bekommen alle ab – ich bin so eine Opferanode, und wenn ich mit einer Stechmücke zusammen im Raum bin, dann heißt es: du oder ich. Doch wie kommt das, nach welchen Kriterien wählen Mücken ihre Opfer und was kann ich präventiv gegen Mückenstiche tun? Es gibt zwei Faktoren:

    Erstens sind Pheromone, die man ausstrahlt / ausschwitzt. Manche Menschen haben also körpereigene Lockstoffe, die für Moskitos besonders schmackhaft erscheinen. Mit Autan und anderen Sachen zum Einreiben werden diese Stoffe quasi überdeckt. Auch ein exzessiver Konsum von Knoblauch soll helfen.

    Zweitens ist es die Wärme. Hat die Stechmücke die Qual der Wahl, dann wird sie den Wirt mit der höheren Hauttemperatur stechen. Frauen und Kinder haben eine höhere Hauttemperatur als Männer.

  • Warum jucken Mückenstiche?

    Es ist der Speichel der Stechmücke, der beim Mückenstich abgesondert wird. Dieses Sekret bewirkt eine Blutgerinnung – so kann sie uns in aller Ruhe aussaugen, ohne dass man es merkt. So merken wir Mückenstiche erst nach ein paar Minuten, wenn Histamine frei gesetzt werden – und die Stiche jucken. Wie lange ein Stich juckt, ob Stunden oder Tage, das hängt davon ab, wie man selbst auf diese Histamine reagiert. Im Übrigen unabhängig davon, welche Mückenart einen gestochen hat.


Präventiv: Mücken abwehren – gegen Mückenstiche vorbeugen

Vorsorge ist besser als Nachsicht. Mückenstiche vermeiden, hier unterscheide ich zwischen zwei Situationen: erstens sollen mich Mücken nicht stechen wollen, wenn ich draußen bin. Zweitens sollen sie sich nicht im gleichen Raum aufhalten wie ich.

Teil I: Moskitos haben Hausverbot!

Wir leben im Wohnmobil, doch eigentlich ist das Prinzip immer das gleiche: Mücken sollen bitteschön draußen bleiben. Insbesondere abends, wenn die Moskitos aktiv werden, sollten rechtzeitig Maßnahmen getroffen werden, um möglichst NULL Mückenstiche abzubekommen.

Mückenschutz Türe Wohnmobil
Mückenschutz für die Türe am Wohnmobil

Fliegengitter

Das Fliegengitter ist eine mechanische Lösung um der Mückeninvasion effektiv vorzubeugen. Die Türe (Wohnmobiltüre / Terrassentüre / Balkontüre / Wohnwagentüre) wird so komplett insektenfest gemacht – das hilft gegen Mücken, aber auch Wespen und anderes Getier muss draußen bleiben.

Es gibt verschiedene Systeme. Für uns als Hundebesitzer ist das Fliegengitter, das in der Mitte geteilt ist und mit Magneten geschlossen gehalten wird, einfach optimal. Wir kennen viele Reisende, die hatten schon andere Fliegengitter zur Mückenabwehr. Doch irgendwann ist der Hund mittendurch, und das Fliegengitter kann in den Müll.
Unser magnetisches Fliegengitter mussten wir erst an die Türbreite anpassen, eine Freundin hat es abgenäht. Gekauft haben wir es bei Amazon, gesehen habe ich es aber auch schon bei Obi.

Stinkekerzen und Räucherspiralen

Draußen gemütlich beisammen sitzen – das kann böse enden. Manche Leute bekommen kaum etwas ab, denn alle Mücken stechen lieber mich. Von diesen Citronella-Stinkekerzen halte ich nicht allzu viel. Von den Räucherspiralen dafür mehr. Man muss aber genug davon aufstellen. Ich als bekennende Opferanode platziere mir gerne eine ganz private Räucherspirale ganz nahe bei mir.

Teil II: stirb!

Sorry, liebe Veganer und Vegetarier, ich versuche ja immer ein bisschen auf euch Rücksicht zu nehmen, aber wenn es um Mücken geht bin ich gnadenlos. Wer in mein Haus kommt ohne eingeladen zu sein, der muss wieder gehen. Und wer sich nicht ums Hausverbot schert, der bekommt einen auf die Mütze. Genauer gesagt kommt die Mücke auf den Grill:

Mückengrill: mückenfrei mit der UV-Lampe

Stechmücken abwehren UV-Lampe
Stechmücken abwehren mit der UV-Lampe

Wir haben ein UV-Licht, das Insekten anlockt – und wenn diese allzu nahe ans Licht fliegen möchten, dann werden sie gegrillt. Sie bekommen einen Stromschlag, es ist also kurz und schmerzlos. Dieser Mückengrill hat uns schon mehrmals gerettet. Wenn man nachmittags vergisst ein Fenster wieder zu schließen, und man am Abend dann 492 Flugteile im Wohnmobil hat, das ist schon etwas widerlich. Eine halbe Stunde den Mückengrill anwerfen, dann ist wieder gut.

Der Mückengrill funktioniert aber nicht bei allen Mücken. Stubenfliegen sind wohl zu clever, und auch eine bestimmte portugiesische Moskitoart lässt sich nicht reinlegen. Aber auch die werden dann elektrisch erlegt:

Mobiler Mückengrill: der elektrifizierte Tennisschläger

Die elektrische Fliegenklatsche gehört in das Bett einer jeden Opferanode. Denn es gibt wirklich nichts nervtötenderes als ein nachtaktiver Moskito. Eine normale Fliegenklatsche funktioniert nur mit anvisieren, zielen, treffen. Mit der elektronischen Fliegenklatsche kann man auch im Dunkeln einfach mal rumfuchteln. Wenn es „zzzst“ macht, hat man sie erwischt.

Der Elektro-Tennisschläger von Schröter soll wohl der Beste sein. Wir haben ihn, und er hält auf jeden Fall seit mindestens drei Jahren – der Noname-Vorgänger aus China hat nicht so lange gehalten. Man kann den Schröter auch tunen. Muss man aber nicht, er grillt die Stechmücke auch so.


Hinterher: Wenn Mückenstiche jucken

Es erwischt mich immer wieder eine – was hilft bei Mückenstichen, damit diese nicht mehr jucken? Das Netz wimmelt nur so von Hausmitteln, die auf natürliche Weise Abhilfe schaffen sollen. Und auch die Auswahl in der Apotheke ist groß. Ich setze auch hier auf Strom. Strom wirkt, nicht nur bei der Prävention, sondern auch bei der Nachsorge.

Strom, weil es eine mechanische Lösung mit chemischer Reaktion ist. Die juckenden Stoffe in der Haut werden über die Wärme neutralisiert. Keine komischen Cremes, die irgendwie nur wirken, wenn sie mit dubiosen Inhaltsstoffe daher kommen. Einfach nur Strom, der Hitze erzeugt und somit die beste Hilfe gegen Mückenstiche darstellt.

Mückenstiche
Juckende Mückenstiche behandeln

Der Stichheiler. Die beste Waffe gegen juckende Mückenstiche

Genauer gesagt erzeugt die Batterie im Stichheiler eine punktuelle Hitze. Damit drückt man sich auf den Stich, und schon hört es auf zu jucken. Das Prinzip ist nicht neu, sondern auch als Hausmittel bekannt: einen Löffel mit dem Feuerzeug erhitzen und für ein paar Sekunden auf den Stich drücken, das hat den gleichen Effekt. Der Nachteil der Löffelmethode ist, dass man sich schonmal böse verbrennen kann, wurde der Löffel zu heiß gemacht.

Der Stichheiler ist das allerwichtigste Hilfsmittel gegen juckende Mückenstiche überhaupt.

Er ist sozusagen die „Pille danach“ einer jeden Opferanode. Sobald es anfängt mit jucken, nicht kratzen! Sondern direkt zum Stichheiler greifen und ihn drauf halten. Je nachdem, wie viel Sekret die Stechmücke abgegeben hat und wie du auf dieses reagierst, war es das schon. Die Wirkung hält für einige Stunden an, es juckt einfach nicht mehr. Ich finde den Stichheiler einfach genial. Wir haben übrigens zwei davon … Einer auf Reserve, aber der Jetzige hält bereits seit über zwei Jahren. Passt 🙂

Hat dir dieser Artikel gefallen?


24 Bewertungen
Tanja Hier schreibt Tanja

Möchtest du mehr über mich & crosli erfahren, klicke hier. Wenn du Fragen, Feedback oder was Sonstwas loswerden möchtest, dann schreib mir doch.

Hinweis: Mit *, und gekennzeichnete Links sind Affiliatelinks. Bestellst du etwas über solch einen Link erhalte ich eine Provision.

Wohnmobiltechnik

Selbstausbau

mein Wohnmobilausbau

FRIEDL - Camperausbau

Hier habe ich meinen Selbstausbau dokumentiert, inklusive (fast) allen Fehlern und Kosten

Fiat Ducato Wohnmobilausbau

EIWOLA - Lkw Ausbau

Wir bauen uns ein Expeditionsmobil! Es hat Allrad, es wird groß, es wird schön. Verfolge hier unsere Planung und den Ausbau.

Allrad Lkw zum Wohnmobil ausbauen