Auch, wenn der Ausbau von Eiwola letzten Monat im Groben erledigt war, so gibt es natürlich auch im Oktober noch einiges zu tun. Und doch wird dieser Blogpost eine Mischung aus Ausbaublog und Reiseblog werden, denn wir machen uns endlich wieder auf die Socken! Zwar befinden wir uns nicht so wirklich im Reisemodus, denn unsere Tour durch Süddeutschland ist gespickt mit Terminen und Verabredungen.

Seit ungefähr sechs Wochen sind wir jetzt wieder in Deutschland, und es wird Zeit für den nächsten Reiseblog. Doch irgendwie habe ich nur wenige Bilder geknipst, und unsere Tour durch Baden-Württemberg und Bayern ist primär organisatorischer Natur, hat also recht wenig mit dem Reisen an sich zu tun. Was aber durchaus interessant ist: meine Wahrnehmung der alten Heimat nach fast drei Jahren im Ausland.

Tajine, so heißt das Kochgerät wie auch das Gericht, und um beides kommt man in Marokko einfach nicht daran vorbei. Die Tajine ist ein Tontopf, in dem Gemüse und Fleisch geschmort wird. Das Ergebnis ist super lecker, und das Gericht selbst heißt ebenfalls Tajine (man spricht es Taschien, manche schreiben es auch Tajin oder Tagine).

Frisch aus Marokko und Spanien kommend zieht es uns nach Lagos. Denn der erste Punkt auf der Todo-Liste heißt: Ducatolein auslösen. Vorher aber steuern wir einen Intermarché an, denn wir haben in 10 Wochen Marokko nur einmal eine Waschmaschine benutzt und einmal einen Wäscheservice in Anspruch genommen. Also legen wir jetzt einen Waschtag in Sao Bras de Alportel ein. Danach …