Auszeit vom Job nehmen, für ein Sabattical Jahr ins Ausland? Sabbatjahr oder Burnout, vor dieser Entscheidung stehen immer mehr Menschen. Zu viel Stress im Job oder allgemeine Unzufriedenheit mit der aktuellen Lebenssituation können gut Gründe dafür sein, sich eine Auszeit nehmen zu wollen. Der Wunsch, etwas in seinem Leben zu ändern, Abstand gewinnen, etwas Neues machen. Beim Sabbatjahr nimmt man ein Jahr Auszeit im Ausland, macht sich frei vom Job, außerdem vom Alltagsstress der vergangenen Jahre. Für viele Menschen wird diese Idee jedoch nur Wunschtraum bleiben. Finanzielle sowie familiäre Verpflichtungen machen dieses Vorhaben unmöglich. Doch nicht jede Hürde ist unüberwindbar.


crosli.de dokumentiert mein Sabattical Jahr

Keine Kinder, knapp über dreißig, gesund, finanziell unabhängig, beruflich selbständig – ideale Voraussetzungen um das Sabbatjahr anzugehen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Trotz aller Unabhängigkeit, bevor ich mir ein ganzes Jahr Auszeit nehmen kann bedarf es einiger Vorbereitung. So spontan die Entscheidung hierfür gefallen sein mag, das Planen eines Sabbatjahrs nimmt Zeit in Anspruch. Und viele Gedanken. Denn im Prinzip gebe ich für 1 Jahr alles auf, außer meinen Beruf. Tatsächlich habe ich persönlich kein Bedürfnis, eine Auszeit vom Job zu nehmen. Meine Selbständigkeit ist selbstgewählt und selbstgestaltet. Es geht mir viel mehr darum, Neues zu entdecken. Mich persönlich weiterentwickeln, mein Leben vereinfachen, den Alltag lebenswerter machen. Denn auch wenn der Beruf Spaß macht, wird zu viel Zeit in den Job investiert bleibt kein Raum mehr für andere Lebensbereiche. Crosli.de wurde an dem Tag initiiert, an dem ich mich für mein Sabbatjahr entschlossen habe. Am 01.03.2014 begann das Projekt Sabattical in meinem Kopf, am 01.05.2015 soll es losgehen!

Sabbatjahr: Auszeit im Ausland

Jeder hat Orte im Kopf, welche er immer schonmal besuchen wollte. Oder dieser Punkt ist schon abgehakt, was der Faszination für diesen Ort keinen Abbruch getan hat. So ergeht es mir: Mein erster Urlaub in der Provence dauerte vier Wochen (2012), der zweite schon sechs (2013). Mehr Urlaub als Arbeit, mangels passender Rahmenbedingungen hat der Job darunter gelitten. Diesen Zeitraum nochmals zu verlängern, schwierig. Also warum schaffe ich mir nicht einfach selbst perfekte Umstände um für einen beliebig langen Zeitraum nach Südfrankreich zu fahren? Aus diesem Anfangsgedanken hat sich die Idee fürs Sabbatjahr entwickelt. Südfrankreich, Algarve, französische Atlantikküste, Toskana: schnell haben sich einige weitere Reiseziele für mein Sabbatical Jahr herausgefiltert.

Für seine Auszeit ins Ausland gehen, dieser Schritt ist empfehlenswert. Es geht natürlich zum einen um Distanz. Abstand gewinnen, dies geht nunmal nicht, bleibt man zu Hause oder zieht in den Nachbarort. Sabbatjahr bedeutet auch, möglichst viele Verpflichtungen und Verbindlichkeiten hinter sich zu lassen. Auf persönlicher wie beruflicher Ebene einen Reset durchzuführen – zumindest soweit dies auch gewollt ist. Natürlich sollte man glückliche Beziehungen nicht reseten, sich genau überlegen, inwiefern das Sabbatical diese vielleicht sogar gefährden könnte.

Planung fürs Sabbatjahr fängt da an, wo das Jahr aufhört

Auszeit nehmen, im Sabbatjahr Zeit finden

Auszeit nehmen, Zeit für sich finden1 Jahr lang im Ausland verbringen, dies bedeutet für die meisten, dass sie ihren Job kündigen müssen. Wobei die Devise gilt: umso höher qualifiziert ein Angestellter ist, desto eher besteht die Möglichkeit sich vom Arbeitgeber eine Garantie auf seinen Arbeitsplatz zu sichern. Eine Sicherheit, die beruhigt. Und nicht dafür sorgt, dass man nach acht Monaten eines Sabattjahres leichte Anflüge von Panik bekommt, weil einfach nicht klar ist wie es danach beruflich bzw. finanziell weitergehen soll. Nach einem Jahr Auszeit kann sich der Arbeitsmarkt erheblich verändert haben, zum Positiven wie Negativen hin. Hier brauchen die meisten Menschen einfach mehr Sicherheit.

Auch andere Aspekte beschäftigen sich weniger mit der Frage wie das Sabbatjahr selbst gestaltet wird. Sondern vielmehr damit, was danach kommt. Die alte Wohnung behalten, für diesen Zeitraum untervermieten um danach wieder einziehen zu können oder neu anfangen? In neuer Wohnung, einer neuen Stadt, mit neuem Job? Alles ist möglich. Das Sabbatjahr planen stellt eine wunderbare Möglichkeit dar um sein aktuelles Leben zu analysieren: Was ist es Wert, dass ich es behalte? Um welchen Preis möchte ich es behalten? Was kann weg?

Ich habe meine Sabbatjahr-Planung in drei Hauptbereiche unterteilt. Diese wiederum in diverse Unterbereiche, welche sich auf drei Phasen „Vorher-Während-Nachher“ beziehen.

  • Arbeiten & Geld verdienen während dem Sabbatjahr?
  • Leben: wohin soll es gehen, wo / wie möchte ich wohnen?
  • Beziehungen: Familie, Kollegen, Freunde, Vereine – emotionales Pro – Contra

Ist das emotionale Pro-Contra generell positiv ausgefallen stellt sich vor allem die Frage, inwiefern das Vorhaben realisierbar ist. Aus beruflicher wie finanzieller Sicht. Ein Jahr aus dem Beruf aussteigen, dies traut sich nicht jeder. Eine Jobgarantie vom Chef hilft, tatsächlich bieten gerade große Unternehmen entsprechende Arbeitszeitmodelle, welche das Sabbatical Jahr ermöglichen. Dennoch, was bedeutet dieses für meine weitere Karriere? Auch wenn sich der Arbeitgeber zähneknirschend dazu bereit erklärt, mich nach meinem Sabbatjahr weiterzubeschäftigen, kann dies einen Karriereknick bedeuten. Selbständige haben andere Gedanken. Der selbständige Handwerker, Versicherungsmakler oder Einzelhändler müsste, um sich ein Jahr Auszeit nehmen zu können, quasi sein Geschäft aufgeben. Andere ( wie ich 😉 ) benötigen nur Laptop sowie Internetzugang, können von überall aus arbeiten. Es gibt einfach Lebenssituationen, welche das Sabbatjahr fördern. Andere machen dessen Realisierung schwieriger, komplizierter. Es ist aber auch eine Frage der Prioritäten. Was bin ich bereit aufzugeben um mein Sabbatical zu realisieren?

Arbeiten im Sabbatjahr: möglich, dank Selbständigkeit

Auszeit vom Job nehmen oder Arbeit mitnehmen?

Auszeit vom Job nehmen oder Arbeit mitnehmen?Unabhängig von Ort und Zeitzone arbeiten können: das Internet ist schon eine schöne Sache. Insbesondere, wenn man mit Internetseiten Geld verdienen kann. Onlineprojekte, welche Geld einbringen (beispielsweise durch Werbung) und Kundenaufträge, welche auch außerhalb üblicher Öffnungszeiten bearbeitet werden können. Dieser berufliche Status ermöglicht es mir erst mein Sabbatjahr anzugehen. Ist ein gewisser Teil des Einkommens erst passiv gibt dies eine gewisse Sicherheit, stören auch längere Zeiträume ohne Kundenaufträge nicht bzw. hat man die Freiheit, sich Arbeit und Zeit freier einzuteilen. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, denn zum einen möchte ich während des Sabbatjahrs ja nicht zu viel arbeiten. Auf der anderen Seite muss überlegt werden: entweder während dieses Jahres im Ausland arbeiten und Geld verdienen, oder drei Jahre lang im Vorfeld Geld sparen um sich seine Auszeit leisten zu können, oder vorhandene Ersparnisse aufbrauchen. Da Letztere jedoch eigentlich fürs Eigenheim bzw. Rente gedacht sind würde mich solch ein Sabbatjahr um viele Jahre zurückwerfen.

Außerdem geht es mir nicht darum ein Jahr lang vom Job auszusteigen. Ich mag ihn, ebenso wie meine Kunden. Nach 12 Monaten Inaktivität müsste ich bei meiner Selbständigkeit quasi wieder von vorne anfangen. Ziel meines Sabbaticals ist auch nicht, überhaupt nicht zu arbeiten. Etwas weniger arbeiten, dafür Neues kennenlernen, Menschen, Kulturen, Sprachen, Regionen. Den Horizont erweitern, neue Ideen haben und entwickeln. Interessante Erfahrungen machen, bevor ich mich verbindlich festlege, mich langfristig an einem Ort niederlasse.

Sabbatical im Wohnmobil
Sabbatical im Wohnmobil

Wie gesagt, jeder hat seine eigenen Vorstellungen von seinem perfekten Sabbatjahr. Dies beginnt bei der Motivation für ein Jahr eine Auszeit zu nehmen. Manche möchten zu sich finden, andere ihren Horizont erweitern oder ihr Leben neu ausrichten. Für viele ist von Beginn an klar, wohin ihre Reise führen soll. Ich werden mit einem selbst ausgebauten Kastenwagen, also mit einem Wohnmobil, den Süden Europas bereisen. Einige Wochen an einem Ort verweilen, nach Lust und Laune weiterziehen. Vielleicht auch mal bei Freunden oder in einer Ferienwohnung einchecken. Alles kann, nichts muss.

Sabbatical vorbereiten: 6 Monate oder 3 Jahre die eigene Auszeit planen

Das bisherige Leben kündigen oder nur auf Eis legen? Ins Sabbatjahr zu starten braucht Zeit. Wer für 12 Monate nichts arbeiten möchte braucht Geld. Da muss man vielleicht einfach drei Jahre einplanen um zu sparen. Andere haben kein Problem damit, ihr aktuelles Leben in nur sechs Monaten zu regeln, um ihre Sachen packen zu können.

Related Post

Tanja Hier schreibt Tanja

Möchtest du mehr über mich & crosli erfahren, klicke hier. Die Kommentarfunktion auf crosli ist deaktiviert. Wenn du Fragen, Feedback oder was Sonstwas loswerden möchtest, dann schreib mir doch. Hast du was gelernt oder dich gut unterhalten? Gerne kannst du was zurück geben, dich erkenntlich zeigen - ohne dass es dich mehr kostet. Nutze einfach diesen Link zu Amazon für deine nächste Onlineshoppingtour.

Hinweis: Mit und gekennzeichnete Links sind Affiliatelinks. Bestellst du etwas über solch einen Link erhalte ich eine Provision.