Noch nie ein Bild gerade an die Wand gehängt, aber ein Wohnmobil selbst ausbauen wollen? Geht, sogar als Blondine. Möbel, Strom und Solar, Wasser und Büro – ich habe mir die Erfahrungen anderer Ausbauer zu Nutze gemacht – und gebe hier meine eigenen weiter.

Intro: hier dokumentiere ich meinen Wohnmobilausbau. Von Ende Februar bis Ende August 2015 habe ich meinen Fiat Ducato zum Camper umgebaut – und so konzipiert, dass ich (kleine Frau) und Tizon (großer Hund) darin leben können, für mindestens ein Jahr. Es hat sechs Monate gedauert, bis ich damit fertig war – was nicht bedeutet, dass ich die ganze Zeit daran gearbeitet habe: erst war Winter im Schwarzwald, und ich konnte nur draußen arbeiten – schwupps, war ein Monat vom Zeitbudgetweg.

Vor dem Wohnmobilausbau steht das Kaufen eines Basisfahrzeugs. Davor wiederum die Frage, wie groß dieses sein soll. Also wird drauf losgeplant, der für den Ausbau benötigte Transporter fällt mal größer, dann wieder kleiner aus. Es gilt abzuwägen was alles rein muss, darf, soll. Doch auch andere Kriterien können wichtig werden.