Nach erfolgreichem Wohnmobilausbau kommt die TÜV-Abnahme, ggf. eine Neuzulassung als Womo und in diesem Zuge auch die Frage nach einer neuen Wohnmobilversicherung. Nun stellen sich gleich zwei Fragen: wie umfangreich muss ich mein Reismobil versichern, damit alle relevanten Risiken abgedeckt sind? Und wo bekomme ich eine günstige Wohnmobilversicherung her?


Um  – auch mir selbst – diese Fragen zu beantworten habe ich einen langjährigen Geschäftspartner interviewt: Herr Brückner, ein freier Versicherungsmakler, welcher einen der wenigen Vergleichsrechner für Wohnmobilversicherung im Internet im Angebot hat. Somit wäre die zweite Frage ja schon fast beantwortet, denn ich habe diesen Wohnmobilversicherung Vergleich am Ende dieses Artikel eingebunden.

Bleibt also die Frage worauf zu achten ist im Versicherungsdschungel, gerade im Hinblick auf selbst ausgebaute Wohnmobile / Camper.

Kfz Versicherung fürs Wohnmobil : Grundlagen und Besonderheiten

Im Wesentlichen funktioniert die Wohnmobilversicherung wie eine reguläre Kfz Versicherung. Es gibt Haftpflicht, Teilkasko, Vollkasko. Für Kaskoversicherungen kann man seine Womo Versicherung günstiger gestalten, mit dem Instrument der Selbstbeteiligung. In Haftpflicht und Vollkasko kommt die Schadensfreiheitsklasse zum Tragen.

Soweit, alles normal. Es gibt jedoch in zweierlei Hinsicht Besonderheiten bei der Wohnmobilversicherung, denen man bei einer Autoversicherung eher selten begegnet. Einerseits ist es das „Nutzungsverhalten“, welches natürlich individuell ist. Du möchtest mit deinem Wohnmobil die Welt bereisen, oder doch nur Europa? Achte auf geographische Geltungsbereiche und Ausschlüsse einer möglichen Wohnmobilversicherung, insbesondere wenn es in Richtung Osten gehen soll. Osteuropa scheint bei den Versicherungsgesellschaften nicht allzu sehr beliebt zu sein – warum wohl?

Der primäre Punkt jedoch ist wohl der Wunsch, dass alles am und im Wohnmobil versichert werden soll. Eines vorneweg: alleine mit einer Wohnmobilversicherung ist es unter Umständen nicht getan. Weshalb eine zusätzliche Inhaltsversicherung sinnvoll sein kann.

  1. Kaskoversicherung: den Neuwert als Berechnungsgrundlage. Ein Knackpunkt, gerade beim Wohnmobilausbau. Angegeben werden muss der Listenneupreis des Wohnmobils. Denn dieser stellt eine wichtige Berechnungsgrundlage bei Wohnmobilversicherungen dar. Das Problem: für selbst ausgebaute Wohnmobile gibt es in diesem Sinne keinen Listenpreis. Dieser Wert muss sich also zusammenstellen aus:

    Listenneupreis des Basisfahrzeugs + Materialkosten Womoausbau + Arbeitskosten

    Das Problem: wird dieser Wert zu gering angesetzt besteht die Gefahr einer Unterversicherung im Schadensfall. Kommt also ein Gutachter vorbei um den Totalschaden in Augenschein zu nehmen läuft man Gefahr, dass nicht der komplette Schaden durch meine Wohnmobilversicherung ersetzt wird. Ist der Wert zu hoch angesetzt bezahlt man auch höhere Versicherungsbeiträge. Will man natürlich auch nicht, schließlich soll es doch eine möglichst günstige Wohnmobil Versicherung werden. Dennoch, im Zweifelsfall ist es besser großzügig aufzurunden. Materialkosten dokumentieren, Belege aufheben – dies hilft beim Berechnen, und vielleicht auch wenn es um das Begutachten eines Schadens geht.

  2. Werkstattbindung: keine gute Idee. Es sollte klar sein, aber dennoch möchte es erwähnt werden: Fast alle Versicherungen arbeiten heutzutage mit einer Werkstattbindung. Sie gewähren Rabatte auf ihre Wohnmobilversicherung, im Gegenzug diktieren sie, in welcher Werkstatt mein Reisemobil im Schadensfall repariert werden soll. Das ist nicht immer praktisch, auch sind es oftmals keine Fachwerkstätten. Ich zumindest bin kein Fan davon mir so etwas vorschreiben lassen zu wollen.
  3. Geltungsbereich: geht es auch in Länder außerhalb Europa? Marokko, Ostblock, Asien – vor Vertragsabschluss unbedingt darauf achten, inwiefern es bei deiner auserwählten Wohnmobil Versicherung Ausschlüsse gibt. Im Wohnmobil Versicherungsvergleich sind Versicherungsbedingungen beim jeweiligen Tarif unter „weiter“ zu finden.
  4. Sonderausstattung im / am Wohnmobil versichern: Solaranlage, vollautomatische Satanlage, … alles was fest am / im Fahrzeug eingebaut wurde gilt als Sonderausstattung. Damit ist nicht die fest eingebaute Inneneinrichtung gemeint! In einigen Tarifen sind beispielsweise bis zu 5.000 EUR an Sonderausstattung gratis mitversichert. Im Wohnmobil Versicherungsrechner sollten sie dennoch angegeben werden.

Das Reisemobil versichern: Womobilversicherung plus X

Über eine hoffentlich günstige Wohnmobilversicherungen können wir das Fahrzeug selbst versichern, inklusive Mobiliar, Solaranlage, Markise etc. Was jetzt jedoch nicht mitversichert ist: dein Hausrat. Außerdem kann das eigene Reiseverhalten weiteren Versicherungsschutz notwendig machen. Immer interessant ist der Kfz Schutzbrief. Gerade im Ausland hat die ADAC-Hotline schon mach einem aus der Klemme geholfen.

Kfz Schutzbrief

Ich setze hier ganz auf ADACplus. Ganz einfach auch deshalb, weil es ein großer Laden ist. Habe deren Pannen- und Abschlepphilfe bis jetzt 3x in Anspruch genommen: auf der deutschen Autobahn, im schwäbischen Dorf und dem provenzialischen Nirgendwo. Hat immer bestens funktioniert. Alleine die Auflösung von jeweils stressigen Situations durch einen Anruf, insbesondere im Ausland, macht eine Premium-Mitgliedschaft im Automobilclub bezahlt. Sicherlich gibt es auch einige andere gute Alternativen. Auch ist in so manch einer Kfz Versicherung für Wohnmobile bereits ein Schutzbrief integriert. Eine Einschränkung hat die ADAC Plus – Mitgliedschaft: bei Wohnmobilen gelten etwas geringere Kostenerstattungen im Falle des Abschleppens.

Inhaltsversicherung

Alles, was man nach dem Ausbau / Kauf eines Wohnmobils ins Fahrzeug einräumt ist bis jetzt noch nicht versichert. Dazu zählen zum einen bewegliche elektronische Geräte: Fernseher, Laptop, Videokamera, Fotokamera, E-Book-Reader, Handy, Kaffeemaschine, Stereoanlage, … Und natürlich der restliche Hausrat wie Klamotten, Bücher, Lebensmittel etc. Bleiben dann noch Wertsachen, Fahrräder / E-bikes, andere Sportgeräte wie Kletterausrüstung oder Surfbrett.

Hier gibt es im Prinzip zwei verschiedene Versicherungsmöglichkeiten.

Einmal über eine Hausratversicherung. Hast du hier schon eine abgeschlossen, einfach mal Versicherungsunterlagen herauskramen oder beim Makler anrufen und nachfragen, ob hier eine Außenversicherung / Mobildeckung bereits integriert ist. Diese greift dann nämlich im Idealfall auch für das Wohnmobil. Wird dies bejaht, bitte unbedingt erfragen ob dieser Schutz auch bei längeren Aufenthalten im Ausland gilt! Die Signal Iduna beispielsweise bietet eine Hausratversicherung (Premiumtarif) an, welche ausdrücklich auch für Wohnmobile gilt.

Die zweite Option stellt eine spezielle Versicherung für Wohnmobile dar, die Inhaltsversicherung. Diese „Hausratversicherung fürs Reisemobil“ ist bei einigen wenigen Anbietern erhältlich: ADAC Campingversicherung, RMV Inhaltsversicherung, oder die Reisemobil-Inhalt-Spezial-Police von Horbach. Mehr habe ich zumindest nicht gefunden. Und eigentlich bewerte ich lediglich das Angebot von RMV als positiv. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, und man kann zwischen drei verschiedenen Tarifen wählen. Beginnend ab 65 Euro Jahresprämie sind Schäden bis zu 5000 Zeitwert versichert. Interessant jedoch ist deren Premiumtarif für 186 Euro. Hier beträgt die Versicherungssumme 10.000 Euro (Neuwert!), und auch elektronische Geräte wie Laptop, Handy, E-Bikes sind mitveresichert. Also gerade auch solche Dinge, die Diebe schnell greifen und wegtragen können. Wer wie ich mit Computer, Spiegelreflexkamera, Smartphone und Co. reist, und das auch öfters, ist vielleicht bereit diese höhe Jahresprämie in Kauf zu nehmen.

Gerade auch bei der Inhaltsversicherung gilt: auf Ausschlüsse achten. Wie gesagt, fast alle Tarife beinhalten keine Versicherung von Notebook, Tablet, Smartphone oder Digicam.  Der Geltungsbereich ist meist mit Europa umrissen, wobei es häufig Ausschlüsse von osteuropäischen Ländern gibt. Auch sollte eine Inhaltsversicherung außerhalb von Campingplätzen gelten. Hier hat beispielsweise die ADAC Campingversicherung einen Ausschluss definiert, welcher diese Versicherung meines Erachtens unbrauchbar macht:

„ … solange sie zur ständigen Nutzung auf offiziell von Behörden, Vereinen oder privaten Unternehmen geführten Campingplätzen stehen. …“

Wie jetzt, beim Einkaufen, auf der Autobahnraststätte, auf dem kuscheligen, inoffiziellen Stellplatz mit Meeresblick etc. greift diese Campingversicherung nicht? Das sind doch genau jene Orte, wo ich eine Inhaltsversicherung fürs Wohnmobil doch brauche, wegen erhöhter Diebstahlgefahr? Irgendwie sinnfrei.

Womo Versicherung im Vergleich: Tipps zum Rechner

Machen wir uns also daran, eine günstige Wohnmobilversicherung zu finden. Egal, ob dein Reisemobil ein handlicher Camper oder doch das üppig ausgestattete Womo ist: Das Ziel sollte eine leistungsstarke, gleichzeitig preiswerte Wohnmobilversicherung sein.

Vorbereitung ist alles: Sammle alle wichtigen Unterlagen zusammen. Letzter Versicherungsschein / Schadensfreiheitsklassen für Haftpflichtversicherung und Vollkasko, den Fahrzeugschein. Und vor allem den ausgerechneten Listenneupreis. Also, wie oben beschreiben, den Listenpreis des Basisfahrzeugs plus Materialkosten, plus einen Betrag X für Eigenleistungen / Fremdleistungen.

Das Vergleichen von Wohnmobilversicherungen beginnt mit dem Berechnen. Ich wähle im ersten Schritt einen Mindestversicherungsschutz aus. Dieser kann später immer noch angepasst werden. So sehe ich auch immer, inwiefern sich Änderungen auf die Kosten für meine Wohnmobilversicherung auswirken.

Einige Tipps um im Ergebnis vom Wohnmobilversicherungsvergleich zu navigieren:

  • Es werden keine / nur wenige Tarife angezeigt? Auf „nicht angezeigte Tarife“ klicken, dort schauen ob es sich wiederholende Gründe gibt. Bei mir war es einem eine zu hohe Versicherungssumme in der Kfz Haftpflichtversicherung, einmal die Schadensfreiheitsklasse für die Vollkasko.
  • Im Ergebnis bei einem Tarif auf WEITER klicken, und es öffnet sich ein Menü. Interessant sind Rechenspiele zur Kaskoversicherung / Selbstbehalten und Tarifdetails. Außerdem die Rückstufung bei einem Schadensfall, getrennt in Haftpflicht und Vollkasko. Hier gibt es erhebliche Unterschiede.
  • Online eine Wohnmobilversicherung abschließen, für ein Fahrzeug, das erst angemeldet werden soll, noch kein Kennzeichen hat? Hier meckert der Versicherungsrechner wenn kein vollständiges Kennzeichen angegeben wird. Einfach was Imaginäres eingeben, wie RW-XX-100. Das Endgültige kann nachgereicht werden.

Unkompliziert online zur neuen Versicherung oder doch lieber auf dem Postweg? Dieser Wohnmobilversicherung Vergleich bietet beides an. Offene Fragen beantwortet der Versicherungsmakler in jedem Fall. Denn auch ihm ist darin gelegen, dass sein neuer Kunde eine gute und günstige Wohnmobilversicherung abschließt.


Wurden alle deine Fragen zur Wohnmobilversicherung beantwortet? Wenn nicht, schreibe mir eine Mail an tanja@crosli.de. Ich mache mich schlau, kann diesen Text um jene Informationen erweitern, die meine Leser als wichtig empfinden.


Wohnmobilversicherung Vergleich: