Es ist vollbracht, viele Tombolalose haben ein neues Zuhause gefunden, und auch das eingesammelte Geld ist schon bei den begünstigten Tierheimen angekommen. Ich möchte nochmals allen Beteiligten danken: den Sponsoren wie auch Loskäufern. Man sieht, wenn mehrere Menschen zusammen legen kann man auch was bewirken.


Mittwoch, den 16. November

Kassensturz

Ein Stapel Tombolalose

Ein Stapel Tombolalose

Insgesamt wurden 1.132 Lose verkauft. Nach Abzug von Steuern und Paypal-Gebühren bleiben 2.303,77€, die zu gleichen Teilen als Spende an die beiden Tierheime gingen, also je 1.152€. Detaillierte Zahlen findest du im letzten Absatz dieses Artikels.

Das gesteckte Ziel von 1.000 Losen wurde also doch noch erreicht, dank der vielen Bestellungen in den letzten Tagen.

Vielen Dank dafür!


Donnerstag, den 17. November

Die Verlosung – Gewinnerlose

»What the hell are you guys doing there?« fragt der walisische Nachbar am späten Donnerstag Vormittag, sichtlich verwirrt. Zurecht, denn was wir hier veranstalten muss schon etwas absurd aussehen. Ich versuche ihm zu erklären was das Ganze soll: wir machen eine Auslosung, und weil so ein schnöder Zufallsgenerator ja viel zu einfach wäre, machen wir es etwas aufwändiger. Und da es bei der ganzen Aktion um Hunde geht, ziehen wir das durch – und Max macht die Glücksfee. Dank der „10 Lose kaufen, eines gratis bekommen“ – Regelung befinden sich 1.210 Lose im Lostopf. Hier im Video siehst du, ob er deine Losnummer gezogen hat:

Und, gehörst du zu den Gewinnern? Dann erhälst du demnächst eine Email von mir. Ich schreibe erst den Erstplatzierten an, und wenn er/sie sich einen Gewinn ausgesucht hat, den/die Zweitplatzierten usw. Die nachfolgenden Gewinner bitte ich also um etwas Geduld.

Es gibt übrigens bei Andre auf dem Blog ein Making Of der Verlosung.


Freitag, den 18. November

Die eigentlichen Gewinner: 870 Fellnasen im Glück

Für jedes der beiden Tierheime sind 1.152€ zusammen gekommen. Das Geld ist bereits überwiesen, aber so eine sympolische Scheckübergabe muss ja schon sein. Während wir uns auf eine einstündige Fahrt nach Setubal (südlich von Lissabon) machen, besuchen meine Mutter und mein Neffe zeitgleich den Schlatthof in Oberndorf/Boll im Schwarzwald.

O Cantinho da Milu

Milu, ihr Gefolge & ich

Milu, ihr Gefolge & ich

Wir besuchen Milu und „ihre“ 770 Hunde. Überreichen den symbolischen Spendenscheck und lassen uns von einer Helferin das Gelände zeigen. Heute waren die meisten Hunde in ihren Parzellen, aber nur weil es geregnet hat. Dort leben sie in kleinen Gruppen. Normalerweise ist immer ein Teil von ihnen frei auf dem Gelände. Das sieht man auch, an den vielen Buddellöchern. Damit diese Haltungsform überhaupt möglich ist sind alle Tiere geimpft und kastriert. Ich frage sie nebenbei auch etwas aus, erfahre so einige interessante Dinge: 330kg Futter werden täglich verputzt.

Adoptiert werden jede Woche einige Hunde – aber es kommen mehr neue rein als abgegeben werden. So fanden sie kürzlich eine Mutter mit ihren Welpen vor den Tierheimtoren. Die Jungen haben gute Chancen vermittelt zu werden. Doch alles, was älter oder größer ist hat ganz schlechte Karten.

Besonders dramatisch fand ich die Aussage, dass die 5 Monate alten Geschwister ein paar Gehege weiter kaum noch eine Chance auf ein eigenes Zuhause haben – zu alt, zu groß. Es gibt jüngere, kleinere, süßere Welpen, die eher gewählt werden. Einige von diesen Teenager-Hunden werden wohl den Rest ihres Lebens hier verbringen.

Tatsächlich sehen wir vornehmlich größere und ältere Hunde auf dem Gelände. Die kleinen, süßen und jungen Tiere sind einfach besser vermittelbar. Was ich sonst noch so alles in Erfahrung gebracht habe, wie du selbst zu einem portugiesischen Tierheimhund kommst und mehr, das kannst du im heutigen Reiseblog nachlesen, es würde den Rahmen hier sprengen.

Erst 5 Monate alt - und schon unvermittelbar?

Erst 5 Monate alt – und schon unvermittelbar?


Schlatthof – Menschen für Tiere e.V.

Sandro & Frau Schneider

Sandro & Frau Schneider

Im Schwarzwald regnet es wie aus Eimern, und so gibt es nur dieses Foto mit der Tierheimchefin Frau Schneider, meinem Neffen Sandro und seinem gemalten Spendenscheck.

Sie und ihr Team haben sich sehr über die Spende gefreut, das Geld können sie gut gebrauchen. Gerade im Winter sind die Betriebskosten recht hoch, denn es wird kalt im Schwarzwald und muss entsprechend geheizt werden.


Im Sinne der Transparenz

Genaue Zahlen

  • Verkaufte Lose: 1132
  • Davon Lose nicht im Lostopf, weil zu spät dran: 10
  • Lose im Lostopf: 1210
  • 1132 Lose x 2,50€ = 2830,00€
  • Abzuführende 19% MwSt. in Höhe von 447,86€
  • Paypal-Gebühren in Höhe von 78,37€
  • Ergibt: 2.303,77€
Bestell-Statistik

Bestell-Statistik

Tombolalose in Papierform

Tombolalose in Papierform

Das Auslosungs-Setup

Das Auslosungs-Setup

Spendenbescheinigung von Milu - die vom Schlatthof liegt noch nicht vor

Spendenbescheinigung von Milu – die vom Schlatthof liegt noch nicht vor

Gewinnerlose

Gewinnerlose

770 Hunde.

770 Hunde.

Max, der Glücksfee und 870 weitere Hunde
5 (100%) 6 Stimme[n]